Dominik Asi

So, liebe Freunde, nach der Nominierung durch den Musikzug St. Martin Eicks natürlich auch unsere Challenge!
Danke für die Runde in Würzburg beim gemeinsamen Vereinsausflug!
Und wir nominierten die Faschingsgesellschaft Neuötting!

gebietspreisplatteln06Sechs Kinder und sieben Aktive unseres Vereins nehmen am Sonntag, den 10. November beim Gebietspreisplatteln des Unteren Inntals in Wittibreut teil. Aufgeregt war jeder, der sein Können unter den kritischen Augen der Preisrichter unter Beweis stellte. Insgesamt nahmen 87 Teilnehmer aus den Vereinen Hebertsfelden, Mitterskirchen, Wittibreut und Neuötting teil. Auch von uns durften sich einige über einen Pokal freuen.
AK1 Dirndl
Platz 10 Vogel Maria
Platz 17 Kelnhofer Carina

AK 2 Buam
Platz 3 Salzinger Jonas
Platz 4 Schamarek Markus
Platz 5 Demmelhuber Niklas

AK 5 Buam
Platz 3 Demmelhuber Markus

AK 5 Dirndlgebietspreisplatteln72
Platz 3 Demmelhuber Carina

AK 6 Dirndl
Platz 4 Kelnhofer Claudia
Platz 6 Grashuber Bettina

AK 7 Buam
Platz 2 Strohmeier Robert
Platz 3 Strohmeier Thomas
Platz 5 Neudecker Michael

Bayerische Kultur nach Rheinland-Pfalz exportiert

Mitglieder des Trachtenvereins bereicherten das 14. Bierfest in Dirmstein

Einen weiten Weg haben Mitglieder des Trachtenvereins Edelweiß in Begleitung der Wittibreuter Musikanten auf sich genommen: Sie starteten jüngst zum 14. pfälzerisch-bayrischen Bierfest nach Dirmstein (Rheinland-Pfalz). Nach einem kurzen Standkonzert für Organisator Jürgen Wencel setzte sich der Festzug zum gut gefüllten Schlossplatz in Bewegung. Eröffnet wurde das Bierfest durch Ortsbürgermeister Bernd Eberle, Neuöttings Bürgermeister Peter Haugeneder, Weingräfin „Annemarie die I. vom Leininger Land“ und die Neuöttinger Bräuin Traudl Müller mit dem abgewandelten Trinkspruch: „Hopfen und Malz, Bayern und Pfalz, Gott erhalt´s“.

Die Neuöttinger Trachtler begeisterten das Pfälzer Publikum an beiden Tagen mit abwechslungsreichen Auftritten, ein Höhepunkt war dabei der „Dreisteyrer“. Durchs Programm führte dieses Jahr wieder Herbert Holzner, der zwischen den Darbietungen die Zuschauer mit bayrischen Gedichten und lustigen Geschichten unterhielt.

Auch die Goaßlschnoizer, die von den Pfälzern als „Peitschenknaller“ bezeichnet werden, erhielten viel Applaus. Für das leibliche Wohl war mit bayrischen Spezialitäten wie Schweinshaxen, Hendl, Weißwürste und Brezen bestens gesorgt. Durch die durstigen Kehlen der Pfälzer flossen an beiden Tagen rund 5800 Liter Neuöttinger Bier.


Video vom Bierfest auf YOUTUBE

Viel Spaß beim Kinderzeltlager

Bei Sonnenschein traf sich die Kindergruppe des Trachtenvereins „Edelweiß“ Neuötting unlängst am Reischacher Badesee zum jährlichen Zeltlager. Nach dem Einrichten des Nachtquartiers kühlten sich alle noch im See ab. Am Abend saßen alle am Lagerfeuer, erzählten sich Geschichten und aßen selbstgemachtes Stockbrot. Am Samstag stärkten sich die Kinder bei einem ausgiebigen Frühstück. Danach wurden T-Shirts und Stofftaschen gebatikt. Auch am Samstag kam das Baden nicht zu kurz. Auch das Gewitter am Nachmittag tat der Laune keinen Abbruch, es wurde einfach im Zelt weitergespielt. Nachdem der Regen wieder aufgehört hatte, konnte am Abend eine Nachtwanderung mit Fackeln durchgeführt werden. Der Abend fand am Lagerfeuer mit Gitarrenklängen seinen Abschluss.

Viele Vereinsmitglieder und die Eltern trafen sich am Sonntag zum Frühschoppen. Gegrillt wurden auch dieses Jahr wieder Steckerlfische von Werner Vogl, das Fleisch grillte dieses Mal der Jugendleiter Michael Neudecker selbst. Er bedankte sich auch öffentlich bei seinen Helfern Stefanie Gehringer (Jugendleiterin), Carina Demmelhuber und Marina Grashuber (Gruppenleiterinnen), Markus Demmelhuber und Thomas Strohmeier. Überrascht wurden alle von einem kurzen und kräftigen Regenschauer, der in den Zelten überbrückt wurde. Alle Kinder verließen am Sonntagnachmittag das Zeltlager mit einem Lächeln und freuen sich schon aufs nächste Jahr.

Die Neuöttinger Bartlmä-Dult 2012 findet vom 10.-15. August am Volksfestplatz an der Landshuter Str. statt

Der Trachtenverein ist wieder mit dem Weinzelt vertreten.
Täglich ab 14 Uhr (Sa, So ab 13 Uhr) Weinzeltbetrieb mit Kaffee & Kuchen

Abendprogramm ab 21 Uhr:

Freitag, 10. Aug:  „de O´drahtn“
Samstag, 11. Aug: „16na Hoib Musi“
Sonntag, 12. Aug: „Räuber Kneissl“
Montag, 13. Aug: „Da Loisl“
Dienstag, 14. Aug: „dÉdinga Lausbuam“
Mittwoch, 15. Aug: „Walter Karpfinger“

Zünftige Stimmung gibt´s immer am Weinstand!

Weinspezialitäten aus Dirmstein – Pilsausschank von Müllerbräu – Weinschorle

Neue Männer braucht das Bunte Bühnen-Land

Spielleiter Herbert Holzner kann die Rollen nicht besetzen

(ANA vom 12.07.2012)
Die „Bunte Bühne“ braucht neue Männer, sonst muss das Weihnachtsstück zum zweiten Mal hintereinander abgesagt werden. Spielleiter Herbert Holzner tut sich unendlich schwer, bühnenbegeisterte Mannsbilder zum Mitspielen motivieren zu können. Aktuell habe man noch etwa ein Dutzend Laienschauspieler, die sich zur „Bunten Bühne“ zugehörig fühlen, einige andere würden gelegentlich aushelfen. Aber zum Spielen braucht Holzner einfach mehr Leute – und vor allem Männer, jüngere Männer: „Vor allem der jugendliche Liebhaber, der geht mir schon seit langem ab“, sagt Holzner, selbst mit 65 Lenzen knapp zu alt dafür. Dass die Bunte Bühne, die von ihrer Gründung im Jahr 1947 weg bis zum Jahr 1997 genau 165 Stücke mit 670 Vorstellungen spielte, in den vergangenen Jahren immer weniger Stücke und Aufführungen hatte, entspricht dem Trend. Zum einen, so meint Holzner, der das Amt des Spielleiters 1990 von Konrad Stadlbauer übernommen hatte und heuer sein „40-Jähriges“ bei der Bunten Bühne feiert, gebe es zwischenzeitlich „fast in jedem Dorf eine Theatergruppe“. Auch dort stehe man oft vor ähnlichen Problemen – da wird die Belastung im Beruf als Grund angeführt, dass man keine Zeit mehr hat, bei anderen spielt die Gesundheit nicht mehr mit: „Wenn ich bloß zwölf Leut’ hab und von denen haben fünf an Weihnachten keine Zeit, dann wird’s eng“, so Holzner, denn ein „anschaubares Lustspiel braucht mindestens vier Frauen und vier Männer“.

Konrad Stadlbauer, der von 1963 bis 1990 Spielleiter war und selbst seit 60 Jahren bei der Bunten Bühne ist, 55 Jahre lang jedes Weihnachten Theater gespielt hat, muss sich von der Bühne aus gesundheitlichen Gründen fast verabschieden: 760 Aufführungen hat er gehabt, sagt der 78-Jährige und hofft sehr, dass sich Nachfolger finden, die die Bühne wieder beleben können. Wer mit dabei sein will, kann sich an Herbert Holzner, 08633/1454 oder 0179/5039011 wenden. Das Stück, das gespielt werden soll, ist schon bestens vorbereitet: „Der Brezn-Salzer“ soll es sein, geschrieben im Jahr 2007, sagt Herbert Holzner – und bereits für das vergangene Jahr auf dem Plan. Doch mangels Spielern hatte 2011 erstmals nach 64 Jahren das Weihnachtsstück abgesagt werden müssen. Und wenn sich auch heuer niemand mehr meldet, „dann muss ich ein zweites Mal absagen“, sagt Holzner – immer noch in der guten Hoffnung, dass es so weit nicht kommen möge.

Bilder vom Gaufest in Schönau findet ihr im Menü unter Fotos oder auch < – – HIER – – >

A Herzlich´s Willkommen beim Trachtenverein Neuötting

  • 21. September 2019 – Vereinsabend
    20:00
  • 12. Oktober 2019 – Messe für verstorbene Mitglieder
    19:00
  • 12. Oktober 2019 – Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen
    20:00
  • 13. Oktober 2019 – Gebietspreisplatteln in Hebertsfelden
    23:59
  • 30. November 2019 – Versteigerung
    19:00