Neuötting. Es war ein fairer Wettstreit auf beachtlich hohem Niveau: Plattler und Tänzerinnen aus fünf Trachtenvereinen des Gaugebietes „Unteres Inntal“ (Hebertsfelden, Wittibreut, Simbach, Antersdorf und Neuötting) trafen sich im Vereinsheim der Lindenthaler in Hebertsfelden, um in sieben Altersklassen die Besten im Schuhplatteln und Dirndldrahn zu ermitteln.

Eine exakte Haltung, gute Schlagtechnik und der richtige „Dreh“ brachten Vorplattler Robert Strohmeier und Nichte Carina Kelnhofer auf das Siegertreppchen

Die rund 75 Teilnehmer gingen in der von Gebietsvertreterin Sabine Gruber organisierten Veranstaltung mit Ehrgeiz und Konzentration an den Start. Schließlich offenbart schon ein kurzer Blick in die Gaurichtlinien, was alles mit Punktabzug quittiert werden kann, vom fehlenden Gleichschritt beim Einmarsch, über falsche Hand- und Fußhaltung sowie mangelhaftem Harmonieren zwischen dem Plattler und der Tänzerin, bis hin zur ungenauen Schlussfigur.

Besonders heikel ist dabei das „Einholen der Tänzerin“, der Moment, in dem sich der Plattler der drehenden Tänzerin nähert und sie genau in der richtigen Sekunde zur Musik an der Schulter berührt und beide in das gemeinsame Walzertanzen hineingleiten. Verständlich, dass dieser Augenblick, sofern er besonders geglückt ist, immer mit tosendem Applaus aus der jeweiligen Vereinsecke begleitet wurde.

Die gezeigten Leistungen waren quer durch alle Altersklassen beachtlich, umso mehr freuten sich die Neuöttinger Trachtler, die einen Siegerpokal in der AK 1 Buam sowie einen zweiten und vier dritte Plätze für sich verbuchen konnten.

Wie sehr jedoch der gemeinsame Spaß jegliches Konkurrenzdenken überwog, bewies die Gruppenwertung. Da kein Verein Gruppen gemeldet hatte, wurden im Losverfahren quer durch alle teilnehmenden Vereine kurzerhand vier Gruppen gebildet. Trotz gemeinsamer Richtlinien gibt es von Verein zu Verein kleine Unterschiede im Ablauf und der Ausführung, was nun erst einmal Kommunikation, Austausch und Kompromisse erforderte. So wurde die Gruppenwertung zu einem verbindenden Element für alle, was der Vorstand des gastgebenden Vereins aus Hebertsfelden, Konrad Rothlehner, spontan mit der Spende eines noblen Preisgeldes für alle Teilnehmer belohnte.

Nachfolgend die Erst- bis Drittplatzierten  in der Einzelwertung mit Neuöttinger Beteiligung:

Bis zehn Jahre, Buam: 1. Simon Kelnhofer (Neuötting), 2. Quirin Brodschelm (Antersdorf) 3. Raphael Bauer (Neuötting)

11 und 12 Jahre, Buam: 1. Lorenz Steiner (Wittibreut), 2. Florian Steffen (Neuötting), 3. Simon Hofer (Hebertsfelden)

13 und 14 Jahre, Dirndl: 1. Magdalena Gruber Hebertsfelden), 2. Julia Thalbauer (Wittibreut), 3. Carina Kelnhofer (Neuötting)

24 bis 30 Jahre, Buam: 1. Rainer Preisinger (Hebertsfelden), 2. Sepp Fichtner (Hebertsfelden), 3. Markus Demmelhuber (Neuötting)

Über 30 Jahre, Buam: 1. Sepp Lechl (Hebertsfelden), 2. Sebastian Rothlehner (Hebertsfelden), 3. Robert Strohmeier (Neuötting)

Die stolzen Sieger in den Nachwuchsklassen (von links): Lina Eigner, Magdalena Gruber, Catalin Schedlbauer, Lorenz Steiner, Bianka Barata, Simon Kelnhofer.

Bericht: Claudia Kelnhofer

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

  • 22. November 2019 – gemeinsame Kinder- und Jugendprobe
    17:00
  • 28. November 2019 – Jugendprobe
    18:30
  • 29. November 2019 – Kinderprobe
    17:00
  • 30. November 2019 – Versteigerung
    19:00
  • 8. Dezember 2019 – Nikolausfeier
    23:59